Serie HP von HAMM: Die nächste Generation der Gummiradwalzen

Mit der Serie HP zeigt HAMM auf der CONEXPO-CON/AGG 2020 eine komplett neue Generation an Gummiradwalzen. Die Baureihe steckt voller technischer Neuheiten und Weiterentwicklungen, insbesondere rund um den Fahrerstand, bei der Wasser- bzw. Additivberieselung sowie bei der Ballastierung.

In den 1960er-Jahren brachte HAMM, Pionier der Verdichtungsbranche, die GRW auf den Markt. Das Maschinenkonzept der Gummiradwalze war für die damalige Zeit revolutionär, und HAMM hat diese Geräte seither kontinuierlich weiterentwickelt. Nun, gut 50 Jahre später, bringen die Verdichtungsspezialisten aus Bayern wieder eine neue Generation dieses Walzentyps auf den Markt: die Serie HP. Sie wird bis Ende 2020 weltweit die bisherige Serie GRW ersetzen.

Eine Plattform für alle Märkte

HAMM hat für die Serie HP eine einheitliche Plattform für sämtliche Modellvarianten in allen Märkten weltweit entwickelt. Darauf aufbauend wird HAMM auch weiterhin die Gummiradwalzen in verschiedenen Basisversionen herstellen: zum einen die Modelle vom Typ HP 180 bzw. HP 180i mit mindestens 8 t und maximal 18 t Einsatzgewicht sowie zum anderen die Modelle HP 280 bzw. HP 280i mit Einsatzgewichten zwischen 10 t und maximal 28 t. Dabei stellt HAMM den einzelnen Märkten die jeweiligen Modelle passend zu den regional nachgefragten Gewichtsklassen und Ausstattungsvarianten bereit. Die Modelle HP 280i (Tier 4 final), HP 280 (Tier 3) und HP 180 (Tier 3) sind bereits verfügbar. Auf der CONEXPO-CON/AGG 2020 wird eine HP 180i zu sehen sein. Sie ist in allen Details auf den nordamerikanischen Markt abgestimmt und ab Februar 2020 verfügbar.

Fahrerstand mit erstklassigem Sichtfeld

Wie bei HAMM üblich, bieten auch die neuen Gummiradwalzen der Serie HP einen modernen, geräumigen Fahrerstand bzw. eine Panoramakabine mit maximaler Übersicht über die Maschine und die Baustelle. Dabei erfüllen alle Modelle die neue Sichtfeldnorm ISO 5006-2017, die deutlich strenger ist als bisherige Vorschriften. Beim Maschinendesign setzt HAMM in der Serie HP auf das bewährte Konzept mit asymmetrischem Rahmen. Er ist nicht nur Markenzeichen, sondern auch ein Qualitätsvorteil, denn er folgt dem Spurversatz zwischen den vorderen und hinteren Radsätzen und gibt immer den Blick frei auf die Außenflanken der Vorder- und Hinterräder.

Klares Bedienkonzept

Klarheit und Übersicht herrschen auch im Fahrerstand. So ist die Bedienung in allen Modellen komplett sprachneutral gestaltet und sehr einfach und schnell erlernbar. Die wenigen Schalter sind im Fahrerstand klug angeordnet. Eine farblich eindeutige Gruppierung unterstützt dabei die Benutzerführung. Die Fahrsteuerung erfolgt per Joystick, der ergonomisch optimal an der Armlehne angebracht ist. Darüber hinaus sorgen zahlreiche Details in der Fahrerkabine für reichlich Komfort und eine gesunde Arbeitshaltung der Fahrer.

Ergonomisch optimiert

Jeder Fahrer kann Sitz und Armlehnen justieren und den Neigungswinkel des Armaturenbretts mit Lenkrad individuell anpassen. Außerdem lässt sich die Sitz-Bedieneinheit bis an die Außenkante der Plattform verschieben und optional um 90° in beide Richtungen drehen.

Flexible Ballastierung inklusive

Typisch HAMM ist auch die Flexibilität bei der Ballastierung: passend zu Asphaltsorte, Schichtdicke und Anwendung kann das Einsatzgewicht schnell verändert werden. Hierfür bietet die Serie HP mit ihrem variablen Ballastierungskonzept viele Freiheitsgrade. So können in die großen Ballasträume zwischen den Radsätzen vorgefertigte Ballastkörper aus Stahl, Schwerbeton oder Beton z. B. per Stapler eingeschoben bzw. herausgehoben werden. Das kann in der eigenen Werkstatt oder auf der Baustelle erfolgen. HAMM bietet dafür verschiedene Ballastkörper-Kits an, mit denen unterschiedliche Gewichte erzielt werden können. Durch die Anordnung der Ballasträume in der Maschinenmitte ist das Gewicht stets gleichmäßig auf beide Achsen aufgeteilt – beste Voraussetzung für optimale Verdichtungsqualität. Je nach Basisgewicht ist eine Aufballastierung von bis zu 17 t möglich.

Höchste Sicherheit an Bord

Darüber hinaus punktet die Serie HP auch in Sachen Sicherheit. Die Fahrer haben das Bremspedal immer schnell und sicher im Zugriff, denn es ist bei allen Modellen der Serie HP direkt mit der Sitz-Bedieneinheit verbunden. Das schafft höchste Sicherheit, weil die Bremse unabhängig von der Sitzposition immer optimal erreichbar ist. Gerade bei schweren Walzen mit weit über 20 t Gewicht ist dieser Aspekt besonders wichtig.

Viel Tankvolumen für hohe Produktivität

Optisch erkennt man die neuen Gummiradwalzen der Serie HP an dem neu gestalteten, großen Wassertank. Er ist, ebenso wie der Dieseltank, großzügig dimensioniert, damit die Maschinen genügend Kapazität für einen Arbeitstag ohne Tankstopps an Bord haben. Alleine dadurch sind die Walzen schon äußerst produktiv.

Zusatzwassertank: Ballastierung und Wasserreserve

Für alle Modelle der Serie HP bietet HAMM darüber hinaus einen Zusatzwassertank mit einem Volumen von 1.500 l an. Er kann als Wasserreservoir für die Berieselung genutzt werden, dient aber auch als einfach kalkulierbares, flexibel nutzbares Zusatzgewicht. Die Handhabung des Zusatztanks ist denkbar einfach, denn er ist über kommunizierende Röhren mit dem Basiswassertank verbunden. Für das schnelle Nachtanken haben die Entwickler zusätzlich zur herkömmlichen Befüllung einen C-Rohr-Anschluss vorgesehen. Damit kann der gesamte Tank in rund drei Minuten befüllt werden. Außerdem ermöglicht eine Pumpe die vollständige Entleerung.

Flexible Ballastierung

In den Gummiradwalzen der neuen Serie HP von HAMM kann das Gewicht mit vorgefertigten Ballastkörpern einfach und flexibel verändert werden. Die Ballasträume können mit verschiedenen Materialien befüllt werden, so dass das Gesamtgewicht in feinen Abstufungen variiert werden kann.

Innovative Additivberieselung

HAMM hat für die neue Serie HP auch die Additivberieselung optimiert, denn immer häufiger müssen spezielle, eher schwer zu verarbeitende Asphalte eingebaut werden. Zur hochwertigen Verdichtung dieser Baustoffe ist die Berieselung der Gummiräder mit einem Additiv erforderlich. Bislang wurde das Additiv als Konzentrat mit Wasser vermischt und dann in einen separaten Tank in der Walze gefüllt. In den neuen Maschinen wird das Additiv-Konzentrat einfach ohne Vormischen eingefüllt. Aus dem großen Additivtank mit Füllstandsüberwachung kann die Dosierung vom Fahrerstand aus in verschiedenen Zugabestufen geregelt werden. Die Walze dosiert und mischt das Additiv während der Verdichtung gemäß der Vorgabe automatisch. Damit steigt auch die Qualität, denn so vermeidet HAMM prinzipbedingt eine Entmischung des Additiv-Wasser-Gemischs. Nicht zuletzt ist auch ein Wechsel der Berieselung von Wasser zum Additiv jederzeit möglich – bequem vom Fahrerstand aus.

Perfekte Wartung – mit Sicherheit

Auch in Sachen Wartung haben die Entwickler Wert auf Effizienz und Sicherheit gelegt. So sind alle täglich zu überwachenden Punkte auf der rechten Seite des Motors angeordnet. Auch der Zugang zum Motor ist bei der Serie HP intelligent und sicher gelöst: Der mehrstufige Aufstieg ist in die Außenkontur integriert und wird mit einem Handgriff nach außen aufgeklappt. Weil er in dieser Position eine optische Störkontur bildet, kann der Bediener nach Abschluss der Wartungsarbeiten nicht vergessen, den Aufstieg zurück zu schwenken.