Gestein und Recyclingmaterialien wirtschaftlich bearbeiten

Klassierte Endkörnungen von gebrochenem Naturstein und Recyclingmaterialien finden als normgerechte Zuschlagstoffe für Beton und für Trag-, Binder- und Deckschichten aus Asphalt im Straßen- sowie im Hochbau Anwendung. Wie aber werden aus unhandlichen Felsbrocken Mineralstoffe definierter Körnung?

Brecher machen mobil

Mobile Brecher spielen ihre Vorteile gegenüber stationären Aufbereitungsanlagen vor allem durch ihre vielfältigen und flexiblen Einsatzmöglichkeiten aus. Wo werden diese mobilen Brecher angewendet? Wie unterscheiden sich die Brechtechniken? Welche Rolle spielt die Gesteinshärte?

Mobile Brecher kommen im Steinbruch, Bergbau, auf Baustellen und im Recycling zum Einsatz. Diese robusten kleinen Fabriken auf Raupenketten bereiten Gestein, aber auch Recyclingbaustoffe in Zuschlagstoffe beziehungsweise Recyclingmaterial für die Bauindustrie auf.

Bei der Naturstein-Aufbereitung übergibt ein Bagger stückiges Aufgabematerial, also das aufzubereitende Gestein, in den mobilen Brecher. Bei der Aufbereitung von Recyclingmaterial werden Bauschutt, Beton, Asphalt oder Müllverbrennungs- und Stahlwerksschlacken als Zuschlagstoffe für den Straßenbau und weitere Anwendungen aufbereitet

Naturstein-Aufbereitung

In der Naturstein-Aufbereitung werden mit Hilfe eines mehrstufigen Brech- und Siebprozesses größere Gesteinsbrocken zu definierten Korngrößen verarbeitet. Findet die Aufbereitung in mobilen Anlagen statt, wird das gesprengte Gestein mit Baggern dem Brecher übergeben, der meist direkt an der Abbruchwand steht.

Das gebrochene Gestein wird dann entweder auf Förderbändern direkt dem nächsten Bearbeitungsprozess zugeführt oder per Lkw abtransportiert. Eine weitere Möglichkeit ist der Abtransport des Haufwerks mit Schwerlastkraftwagen. An der Abbruchwand beladen Bagger oder Radlader die Lkws mit dem Gestein, die es dann zur stationären Aufbereitungsanlage befördern.

Recyclingmaterial-Aufbereitung

Neben Stahlbeton, Asphalt und Ziegeln werden auch Bauschutt und Baumischabfälle mit Hilfe von mobilen Brechern oder stationären Brech- und Sortieranlagen in ihre verwertbaren Komponenten aufgetrennt.

Ein effizienter Aufbereitungsprozess für Recyclingmaterial ist eine Kombination aus Brechen, Sieben und Metallabscheiden. Um ein noch qualitativeres Endprodukt zu erzeugen, kommen die Prozessschritte Waschen, Aussortieren von Leichtstoffen wie Plastik und Papier durch Windsichten und ein weiterer elektromagnetischer Metallabscheider hinzu.

Unterschiedliche Brechtechniken

Bei den Brechtechniken unterscheidet man zwischen der Druckzerkleinerung und der Prallzerkleinerung. Backen- und Kegelbrecher sind Brecheinheiten, die mit dem Prinzip der Druckzerkleinerung arbeiten. Dabei wird das Material zwischen den Brechwerkzeugen unter großem Druck gebrochen.

In einem Prallbrecher wird hingegen die Prallzerkleinerung angewendet. Hier wird das Material durch einen schnell laufenden Rotor beschleunigt und durch den Aufprall an ein feststehendes Prallwerk zerkleinert. Backenbrecher sind für die Aufbereitung von mittelhartem bis hartem Gestein bestens geeignet und werden als Vorbrecher genutzt. Prallbrecher bereiten als Vor- und Nachbrecher weiches bis mittelhartes Gestein auf und erzeugen größere Mengen Feinanteile. Kegelbrecher werden ausschließlich als Nachbrecher für Hartgestein eingesetzt.

Asphaltaufbereitung

Vergleicht man die Erneuerungsmaßnahmen und Kapazitätserweiterungen mit dem Straßenneubau, wird ersichtlich, dass deutlich mehr Straßen erneuert als neue erschlossen werden.

Um den Umweltgedanken aufzugreifen, ist man bemüht, das hohe Aufkommen von Recycling-Material wieder in den Materialzyklus einbringen zu können und zu einem sehr hohen Anteil wiederzuverwenden. Seit den 1970er Jahren besteht das Bestreben, immer mehr Ausbauasphalt zu recyceln und dabei auch den energieintensiven Prozess der Asphaltherstellung stetig zu optimieren.

Granulator – der feine Unterschied

Die theoretisch größtmögliche Zugabemenge des Altasphalts hängt maßgeblich von dessen Sieblinie oder, anders ausgedrückt, von dessen Inhaltsstoffen in Menge, Größe und Zusammensetzung ab. Ein Ziel muss es demnach sein, die Sieblinie des zerkleinerten Altasphalts weitestgehend der gewünschten Sieblinie des Endprodukts Fertigasphalt anzunähern.

Der BENNINGHOVEN Granulator zerlegt den Altasphalt schonend in seine Bestandteile – ohne die ursprüngliche Kornstruktur zu zerstören. Diese schonende Zerkleinerungstechnik ist die perfekte Voraussetzung für eine nahezu 100%ige Wiederverwendung des Recycling-Materials.

Ein weiterer signifikanter Vorteil dieser Zerkleinerungstechnik ist die wesentlich geringere Produktion von Feinanteilen – der entscheidende Pluspunkt, der das Verkleben der Transportwege und der Paralleltrommel in der Mischanlage weitestgehend ausschließt. Somit bieten sich ideale Voraussetzungen für die Recycling-Zugabe in die Asphaltmischanlage (bis zu 90% +x).