Immer auf der Höhe bleiben

Ein Interview mit Bernd Holl, Produktmanager Kaltfräsen bei WIRTGEN

Warum ist das Kaltfräsen so wichtig im Sanierungsprozess?

"Die Beschaffenheit der Fräsfläche hat entscheidenden Einfluss auf die Qualität der neuen Deckschichten, deren Gebrauchseigenschaften sowie auf die wirtschaftliche und effiziente Ausführung der weiteren Baumaßnahmen. So ist ein ebenes, profilgerechtes Fräsergebnis ein wichtiges Kriterium für den Einbau von Deckschichten gleichmäßiger Stärke und für die Vermeidung von kostenintensiven Nachbesserungen durch den Einbau nachträglicher Asphaltausgleichsschichten."

Wie erreiche ich ein ebenes, profilgerechtes Fräsergebnis?

"Mit der richtigen Schneidtechnologie und exakter Nivellierung. Aufgabe der Nivellierung ist es, Frästiefe und Fräsneigung in Abhängigkeit von einer Referenzlinie automatisch und möglichst präzise zu regeln. In der Praxis gilt das Kopierfräsen mit dem Abtasten einer Referenzlinie als Standardverfahren. Mit dem WIRTGEN Multiplex Nivelliersystem ist in Kombination mit verschiedensten Sensoren aber deutlich mehr möglich als das bloße Kopieren. So tasten 3 Sensoren auf jeder Maschinenseite die Höhe auf der gleichen Referenzlinie in großem Abstand ab. Unsere Nivellierautomatik LEVEL PRO mittelt die drei Messwerte, so dass eine in hohem Maße geglättete Fräsfläche unter Einbeziehung der Sollfrästiefe entsteht. Längswellen können auf diese Weise sehr gut geglättet werden. Darüber hinaus ist das Erstellen definierter Oberflächenprofile – zum Beispiel vorgegebene Querneigungen oder Dachprofile – möglich. Komplett neue Oberflächenprofile können mit dem 3D-Fräsen erstellt werden."

Und wie die gewünschte Textur?

"Die Parameter Fräswalzenlinienabstand, Fräsgeschwindigkeit der Maschine und Fräswalzendrehzahl beeinflussen maßgeblich die geometrische Gestalt der Fräsfläche. Während größere Linienabstände, höhere Fräsgeschwindigkeit und niedrige Fräswalzendrehzahl für eine rauere Oberfläche sorgen, bewirken kleine Linienabstände, niedrige Fräsgeschwindigkeiten und hohe Fräswalzendrehzahlen eine feinere Oberfläche. Standardfräswalzen mit einem Linienabstand von 12 mm, 15 mm oder 18 mm eignen sich ideal für den Ausbau einer oder mehrerer Schichten und sorgen bei mittlerer Fräsgeschwindigkeit und mittlerer Fräswalzendrehzahl anschließend für eine gute Verzahnung zwischen Fräsfläche und neuem Belag."

Welchen Beitrag leisten Kaltfräsen zum Thema Asphaltrecycling?

"Durch moderne Maschinentechnik können Deck-, Binder- und Tragschicht separat ausgebaut und dem Materialkreislauf getrennt wieder zugeführt werden. Das erhöht die Nachhaltigkeit des Fräsgutrecyclings. Das Abtragen von problematischen Baustoffen ist hierbei genauso möglich wie das allgemein übliche Separieren von hochwertigen Deckschichten mit hohem Bitumenanteil. Wer sortenrein fräst, kann wirtschaftlich recyclen."

Straßeninstandsetzung

Zurück zur Übersicht