Dünnschichteinbau DSH-V

Schlanke Lösung

Weist eine Straße lediglich Schäden an der Oberfläche auf, muss nicht gleich die ganze Fahrbahndecke ausgetauscht werden. Eine besonders wirtschaftliche und umweltfreundliche Alternative ist das Verfahren „Einbau dünner Asphaltdeckschichten in Heißbauweise auf Versiegelung“, kurz DSH-V.

Perfekt verzahnte Schichten halten Verkehrsbelastungen stand

Sanierungsmaßnahmen, die sowohl schnell als auch kostengünstig durchgeführt werden können, gewinnen weltweit an Bedeutung. Solch eine besonders wirtschaftliche Alternative zur Komplettsanierung ist das Verfahren „Dünne Schichten im Heißeinbau“.


Dünnschichteinbau ist prädestiniert für sanierungsbedürftige Straßen

Die Oberflächeneigenschaften einer maroden Straße, wie zum Beispiel Griffigkeit, Ebenheit und Lärmminderung, können auf diese Weise über einen längeren Zeitraum entscheidend verbessert werden. Vorab werden mit Hilfe von Kaltfräsen mit Feinfräswalzen Oberflächenverformungen beseitigt und eine ebene, aufgeraute Straßenoberfläche geschaffen.

"Mit dem SUPER 1800-3i SprayJet/SUPER 1800-3 SprayJet präsentiert VÖGELE jetzt die neueste Sprühfertigergeneration."

VÖGELE Sprühfertiger
Sprühfertiger optimal geeignet

Diese Oberflächenstruktur bietet eine optimale Grundlage für die Verzahnung mit dem DSH-Belag. Der Untergrund ist vor der weiteren Bearbeitung gründlich zu reinigen. Beim Einbau der Dünnschichten kommt bevorzugt ein Straßenfertiger mit integriertem Sprühmodul zum Einsatz. Er sprüht die Haftbrücke aus polymermodifizierter Bitumenemulsion selbsttätig auf und versiegelt damit die Unterlage. Im gleichen Arbeitsschritt baut er eine dünne Asphalt-Deckschicht 1,2 bis 2,0 cm dick ein.

Der SUPER 1800-3i SprayJet eignet sich für den Einbau von Dünnschichten im Heißeinbau auf Versiegelung genauso wie für den konventionellen Einbau mit Vorsprühen.

Oszillation bevorzugt

Die Verdichtung beim Einbau dünner Schichten ist eine besondere Herausforderung, denn es gilt, die dünne Schicht gleichmäßig und ohne Wellenbildung zu verdichten. Um die darunterliegende kalte Schicht beim Verdichten nicht zu beschädigen, ist eine dynamische Verdichtung mit Oszillation optimal. Alternativ kann auch statisch verdichtet werden, jedoch nicht mit Vibration.

Vorteile
Niedrige Kosten Materialeinsatz
Schont Ressourcen, umweltfreundlich
Hohe Griffigkeit
WIRTGEN Nivelliertechnologie

Die WIRTGEN Nivelliertechnologie regelt Höhe, Tiefe und Neigung für absolut präzise Ergebnisse.

50% weniger Materialverbrauch

Ein Interview mit Friedhelm Pahlke, Vertriebsleiter Deutschland bei VÖGELE

Zum Interview
Straßeninstandsetzung
Zurück zur Übersicht