Flughafensanierung und Flughafenerweiterung

Wie saniert oder erweitert man einen Flughafen?

Eine Flughafensanierung beginnt immer mit dem Fräsen. Je nachdem, wie schwer der Belag beschädigt ist, tragen Kaltfräsen die Asphalt- oder Betonoberfläche nur wenige Millimeter tief ab, um ihr eine höhere Griffigkeit zu verleihen.

Sind Asphaltflächen stärker beschädigt, zum Beispiel Deck- und Binderschicht, können Kaltfräsen den Belag in einem Übergang bis zu 35 cm tief fräsen. Fertiger bauen anschließend den neuen Asphalt ein und verdichten ihn vor, Walzen übernehmen die finale Verdichtung.

Mitunter kann sogar die Stabilisierung der Tragschicht erforderlich sein. In diesem Fall kommen nach dem Fräsen Bodenstabiliserer zum Einsatz. Durch das Einmischen von Kalk oder Zement und das Verdichten mit Walzen wird die Tragfähigkeit des Bodens erhöht. Auf dieser stabilen Grundlage erfolgen dann erneut Asphalteinbau und Asphaltverdichtung.

Fazit

Die Sanierung der Asphaltflächen kann auf unterschiedlichen Anwendungen basieren, je nachdem, wie schwer Ober- und/oder Unterbau beschädigt sind. Betonflächen können mit Kaltfräsen neu profiliert werden oder alternativ mit Baggern ausgebaut und anschließend neu eingebaut werden. Bei einer Flughafen-Erweiterung folgt die Fertigung der ergänzenden Flugbetriebsflächen den Gesetzmäßigkeiten des Flughafenneubaus.

Mit Technologien der Wirtgen Group wurden weltweit bereits viele Startbahnen und Landebahnen, Rollwege und Stellflächen für den ruhenden Flugverkehr komplett neu gebaut, erweitert und saniert. Sowohl in Asphaltbauweise mit Technologien von Benninghoven, Vögele und Hamm als auch in Betonbauweise mit Technologien von Wirtgen.

Flufghafenneubau

Mehr erfahren