Wasserdurchlässig und kapillarbrechend

Ein Interview mit Dr. Axel Mühlhausen, Produkt Manager für Application Engineering bei HAMM

Wo sehen Sie die Knackpunkte beim Bau von Frostschutzschichten?

"Die Frostschutzschicht aus ungebunden mineralischen Gesteinskörnungen – meist abgestufte Gesteinskörnungen mit geringem Feinkornanteil – bildet auf dem Planum die erste Tragschicht des Oberbaus. Die fertig verdichteten Frostschutzschichten müssen ausreichend wasserdurchlässig sein und kapillarbrechend wirken. Dadurch wird das Aufsteigen von Wasser in den Straßenkörper verhindert, was letztlich Beschädigungen des Oberbaus vermeidet. Um diese anspruchsvollen Ziele sicher zu erzielen, ist eine saubere Aufbereitung des Mineralstoffs Grundvoraussetzung. Hier leisten KLEEMANN Prallbrecher wie der MOBIREX MR 130 ZS EVO die erforderliche Arbeit. Um die Feinanteile sicher zu eliminieren, ist eine Anlage mit aktivem Doppeldecker-Vorsieb ideal."

Und wie baut man das Material hochwertig ein?

"Top Qualität erzielt man mit einem VÖGELE Fertiger mit Heavy Duty-Ausstattung. Diese Geräte haben verstärkte Umlenkrollen, Führungsbleche, Schnecken, Materialtunnel etc. So ausgestattet, können sie trotz der starken mechanischen Belastung über viele Betriebsstunden ihre Dienste leisten.

Bei der anschließenden Verdichtung entscheiden Flächenleistung, eine präzise Lenkung und natürlich die Verdichtungskraft über die Qualität und Wirtschaftlichkeit. Diese Eigenschaften bringen die schweren HAMM Walzenzüge mit Glattmantelbandagen sowie die HAMM Gummiradwalzen mit auf die Baustelle."

Wo sind hier Synergien für den Kunden?

"Wo Gestein bearbeitet wird, ist der Verschleiß hoch. Da zahlt es sich aus, wenn Kunden einen Ansprechpartner für viele Maschinen haben. Das vereinfacht den Service, die Bestellung und die Lieferung von Verschleißteilen erheblich."

Straßeninstandsetzung

Zurück zur Übersicht

Erdbau und Felsbau

Zurück zur Übersicht