Wirtgen AutoPilot Field Rover revolutioniert Straßenbau

Als führender Straßenbaumaschinenhersteller zeichnet die Wirtgen GmbH sich durch zukunftsweisende Technologien und Innovationen aus. Mit dem Wirtgen AutoPilot Field Rover bringt das Unternehmen nun eine technische Entwicklung auf den Markt, die erstmalig den leitdrahtlosen Betoneinbau vollautomatisch ermöglicht. Straßenbauunternehmen können damit ihre Aufträge deutlich einfacher, schneller und vor allem wirtschaftlicher erfüllen.

Der AutoPilot Field Rover läutet ein neues Zeitalter ein. Das satellitengestützte Navigationssystem steuert Lenkung und Querneigung des Gleitschalungsfertigers vollautomatisch – ohne die aufwändige Erstellung eines digitalen Geländemodells.

Der AutoPilot Field Rover läutet ein neues Zeitalter ein. Das satellitengestützte Navigationssystem steuert Lenkung und Querneigung des Gleitschalungsfertigers vollautomatisch – ohne die aufwändige Erstellung eines digitalen Geländemodells.

Wenn heute monolithische Profile wie Betonschutzwände oder Bordsteine zu fertigen sind, werden neben dem Anfertigen eines digitalen Geländeprofils auch so genannte Leitdrähte entlang des zu erstellenden Profils in den Boden geschlagen. Diese dienen der Maschine beim Einbau als Orientierung – eine sehr zeitaufwändige Methode.

Vollautomatischer Einbau dank AutoPilot

Mit dem Wirtgen AutoPilot erfolgt der Einbau deutlich schneller. Das 3D-Steuerungssystem besteht aus einem in der Maschine integrierten Computer und intuitiv nutzbaren Bedienpanel. Zwei an der Maschine montierte GPS-Empfänger kommunizieren mit einer GPS-Referenzstation auf der Baustelle. Ein digitales Geländeprofil wird nicht benötigt, da Vermessung und Programmierung des Profils an Ort und Stelle erfolgen.

Der AutoPilot Field Rover wurde mit dem bauma Innovationspreis in der Kategorie „Komponente“ ausgezeichnet, die Jury sieht darin eine zukunftsweisende Entwicklung für den Straßenbau.

Der AutoPilot Field Rover wurde mit dem bauma Innovationspreis in der Kategorie „Komponente“ ausgezeichnet, die Jury sieht darin eine zukunftsweisende Entwicklung für den Straßenbau.

Gängige auf dem Markt erhältliche leitdrahtlose 3D-Systeme erfordern eine Bedienung durch vermessungstechnisch geschultes Personal, der AutoPilot Field Rover kann problemlos vom Maschinisten bedient werden, eine besondere Ausbildung ist nicht erforderlich.

AutoPilot Field Rover: Leitdraht war gestern

Doch was passiert, wenn ein Hydrant falsch gesetzt wurde oder ein Einlaufschacht 10 cm neben der eingezeichneten Position liegt? Beim altbewährten Leitdraht passt der Anwender den Draht auf der Baustelle an. Auch das ist mit dem Field Rover problemlos möglich. Der Field Rover besteht aus einem GNSS Empfänger und Datenkollektor, auf dem die von Wirtgen entwickelte Software installiert ist. Wie bei Vermessungen üblich, wird die zu fertigende Strecke mit dem Lotstab abgegangen und einzelne Messpunkte definiert. Der Clou an dem Field Rover besteht darin, dass die Software aus den gemessenen Punkten die optimale Verlaufslinie errechnet – sozusagen einen virtuellen Leitdraht. Die Daten befinden sich auf einem USB-Stick, der nun einfach an die Maschine angeschlossen wird. Es ist keine weitere manuelle Dateneingabe durch den Bediener nötig. Der Wirtgen Gleitschalungsfertiger fährt danach automatisch zu dem bei der Messung bestimmten Ausgangspunkt und von dort die definierte Verlaufslinie ab.

Soll das Betonprofil an bestehende Fahrbahnränder angebaut werden, kann der Benutzer vor Ort innerhalb von Minuten den optimalen virtuellen Leitdraht errechnen. Zum ersten Mal kann damit der gewöhnliche Leitdraht tatsächlich in der Praxis ersetzt werden.

Straßenbauunternehmen profitieren davon auf vielfältige Weise. So reduziert der Feld Rover im Vergleich zur konventionellen Methode die Einbaukosten erheblich. Da er auf die realen Baustellenabmessungen zurück greift und sich nicht auf Bauzeichnungen verlässt, erzielt er eine höhere Einbaugenauigkeit und -qualität. Darüber hinaus kann der Gleitschalungsfertiger so Hindernisse automatisch umfahren. Daraus resultiert neben der höheren Sicherheit auf der Baustelle auch eine weitere Kostenreduzierung, denn Maschinenschäden, die sehr häufig durch das Überfahren von Hindernissen auftreten, entfallen.

Wirtgen bietet mit dem AutoPilot Field Rover 3D für jedermann. Der Anschaffungspreis des Systems ist signifikant günstiger als bestehende 3D Systeme, da das Wirtgen System optimal in die Maschine integriert und an die Anwendung angepasst ist. Zudem ist das clevere Tool einfach zu bedienen, so dass kein Vermessungstechniker zu Rate gezogen werden muss.

EN DE NL