Aktionsgruppe "Kinder in Not" e.V.

1983 gründete Gisela Wirtgen, die Ehefrau des Firmengründers Reinhard Wirtgen, die Aktionsgruppe „Kinder in Not“ e.V.

Auslöser war das Schreiben eines philippinischen Paters, der berichtete, dass seine Schule abgebrannt war und jetzt für 270 Schüler aus den ärmsten Familien der Unterricht ausfiel. Gisela Wirtgen nahm dies zum Anlass, auf die Philippinen zu reisen und sich selbst ein Bild von der Situation vor Ort zu machen. Das war der Anfang der Aktionsgruppe „Kinder in Not“ e.V., mit dem Grundgedanken, Not leidenden Kindern, Jugendlichen und Familien zu helfen.

Heute ist daraus eine gemeinnützige Organisation geworden, die Hilfsprojekte auf den Philippinen, in Indien und Brasilien unterstützt. Grundprinzip ist, keine Almosen zu verteilen, sondern in langfristige Projekte zu investieren, die für die Zukunft eine dauerhafte Verbesserung der Lebenssituation der unterstützten Kinder und möglichst auch ihrer Familien erwarten lassen.

Eine wichtige Säule dieser Hilfe sind Kinderpatenschaften, die immer in örtliche Entwicklungsprojekte integriert sind und durch die regelmäßige Unterstützung helfen, diese Projekte langfristig abzusichern. Mehr als 2.500 Paten helfen Kindern und Jugendlichen auf diese Art, eine gute Schul- und Berufsausbildung zu unterhalten. Viele ehrenamtliche Mitarbeiter unterstützen die Aktionsgruppe.

Wesentlicher Faktor für den Erfolg der Projekte ist, dass alle Spenden vollständig vor Ort ankommen. Stefan und Jürgen Wirtgen übernehmen alle Verwaltungskosten der Aktionsgruppe „Kinder in Not“ in Windhagen und geben der Aktionsgruppe finanzielle Unterstützung beim Aufbau neuer Hilfsprojekte.

Weitere Informationen

www.kinder-in-not.de