Große Bühne

Auszubildende der WIRTGEN GROUP begeisterten im Rahmen von "Think Big!" junge Menschen für technische Berufe und zeigten gleichzeitig, was die Unternehmensgruppe als Arbeitgeber zu bieten hat.

Die Nachwuchsinitiative „Think Big!“ ist eine eigene Mikro-Messe auf der bauma für Schüler von 12 bis 18. Bei „Think Big!“ informierten 16 Unternehmen, Bildungswerke und Verbände auf 3.000 m² rund um die vielfältigen Ausbildungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten in der Branche. Mit dabei: die Azubis der WIRTGEN GROUP. Sie zeigten bei Live-Shows und bei Mitmach-Aktionen am Infostand praxisnah, wie spannend und vielfältig die Ausbildung im gewerblich-technischen Bereich bei der WIRTGEN GROUP ist. Davon konnte sich auch der deutsche Vizekanzler Sigmar Gabriel überzeugen. Er besuchte die Auszubildenden am Montag auf dem Messestand in Halle B0 und zeigte sich beeindruckt. Organisiert wurde „Think Big!“ von dem Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V. (VDMA) in Kooperation mit der Messe München.

Hoher Besuch: Vizekanzler Sigmar Gabriel machte auf seinem Messerundgang bei den WIRTGEN GROUP Azubis Station.

Ausbildung live erleben

Highlight der Messe waren die 20-minütigen Bühnen-Shows „Werkstatt Live“. Hier schraubten die Auszubildenden an mitgebrachten Baumaschinen und wurden dabei von zwei Moderatoren zu ihren Ausbildungsberufen interviewt. Die WIRTGEN GROUP Azubis hatten dazu die WIRTGEN Kleinfräse W 60 Ri im Gepäck. Daran zeigten sie die Abläufe bei der Fehlerdiagnose mit dem Diagnosesystem WIDIAG und wechselten live auf der Bühne Meißel an der Fräswalze. Dem interessierten Publikum präsentierten sie sympathisch und redegewandt Bauteile, die in den verschiedenen Ausbildungsberufen angefertigt werden.

Von der Planung über den Aufbau bis hin zum Einsatz auf der Messe — alles haben wir zusammen als Team umgesetzt. So etwas schweißt nicht nur zusammen, sondern stärkt auch das eigene Selbstbewusstsein.
Paul Herrwerth, angehender Mechatroniker im dritten Lehrjahr

Schulterschluss

Gut an kamen auch die vielen Mitmach-Aktionen auf dem WIRTGEN GROUP Infostand. Das Löten von Platinen oder der selbstgebaute Roboter begeisterten ebenso wie die präsentierten Abschlussarbeiten der Auszubildenden. Publikumsmagnet war der Elektro-Scooter E-Motion: zahlreiche Arbeitsstunden steckten die Auszubildenden in den mit Straßenzulassung zertifizierten Roller mit Elektroantrieb, der zu Messeende verlost wurde.

Kompetente Antwort auf die Fragen der interessierten Schüler gaben die Auszubildenden mit Unterstützung der Ausbilder selbst.
„Ich bin stolz auf unsere Nachwuchskräfte, mit wie viel Leidenschaft sie sich und unser Unternehmen hier präsentiert haben. Das war eine starke Mannschaftsleistung, die gemachte Erfahrung wird auch jeden Einzelnen noch einmal persönlich ein Stück weiter bringen“, freut sich Helmut Hecking, Ausbildungsleiter bei WIRTGEN, angesichts des regen Andrangs am WIRTGEN GROUP Stand. „Auch bei den Live-Shows konnten unsere Azubis zeigen, was sie drauf haben. Für uns war es eine rundum gelungene Veranstaltung“, so Hecking weiter.

Die Zukunft aktiv gestalten

Die Ausbildung hat seit jeher einen hohen Stellenwert in der Unternehmensgruppe. 310 Auszubildende beschäftigt die WIRTGEN GROUP allein in den deutschen Stammwerken, über ein Drittel des Mitarbeiterstamms wurde im eigenen Haus in anerkannten Lehrberufen ausgebildet. Die Philosophie dabei: Die Mitarbeiter von morgen im eigenen Betrieb auszubilden – das ist für beide Seiten eine lohnende Investition in eine sichere Zukunft, denn das stetige Wachstum der Unternehmensgruppe ermöglichte bisher die Übernahme fast aller Auszubildenden in ein festes Arbeitsverhältnis.

Diese Herausforderung zu meistern, gibt einem unheimlich Selbstvertrauen. Eine super Erfahrung.
Philipp Hallerbach, Auszubildender bei WIRTGEN
EN DE