Surface Mining: Selektive Gewinnung von Nutzmaterialien

Lagerstättenmaterialien und mineralische Rohstoffe werden für die unterschiedlichsten Zwecke genutzt, als Ausgangsmaterial für Baustoffe oder auch als Energieträger. Wie aber werden sie gewonnen? Welche Verfahren bieten eine wirtschaftliche Lösung zur selektiven Förderung von Gestein aller Art?

Bohren und Sprengen im Berg-, Erd- und Felsbau sind einfach nicht mehr zeitgemäß. Die weitaus wirtschaftlichere und umweltfreundlichere Lösung bietet Surface Mining, denn in einem Arbeitsgang wird Gestein geschnitten, zerkleinert und bei Bedarf direkt verladen.

Surface Mining: Direktverladung

Eins der wichtigsten Merkmale der WIRTGEN Surface Miner ist deren Fähigkeit, das geschnittene Material direkt auf LKW zu verladen. Je nach Modell sind die WIRTGEN Surface Miner entweder als Frontlader oder als Hecklader konzipiert.

Frontverladung

Der 2200 SM ist ein Frontlader, bei dem das Abwurfband vorn an der Maschine montiert ist. Das Band kann nach beiden Seiten geschwenkt werden und die Abwurfhöhe ist einstellbar. Je nach Größe des LKW beladen diese Maschinen die Lkw entweder von hinten oder von der Seite. Der Bediener des Surface Miners hat eine freie Sicht auf den Lkw.

Rückwärtige Verladung

Andere Modelle wie z. B. der 2500 SM und der 4200 SM sind Hecklader, deren Abwurfband hinten an der Maschine montiert ist. Das Band kann nach beiden Seiten um je 90° geschwenkt werden und die Abwurfhöhe ist einstelllbar. Der Bediener des Surface Miners hat den Lkw voll im Blick, weil er seinen Sitz nach links oder rechts schwenken kann.

Sanfte Beladung von Lkw mit kleinstückigem Material

In allen Fällen gewährt die Feinkörnung des vom WIRTGEN Surface Miner geschnittenen Materials eine gleichmäßige, kontinuierliche und komplette Beladung der Lkw-Mulde. Die Verladeeigenschaften ermöglichen Flexibilität bei der Auswahl der passsenden Lkw-Größe. Unter gewissen Umständen z. B. können Lkw Aluminiummulden und erhöhter Nutzlast eingesetzt werden.

Ihre Vorteile:

  • Macht erneutes Verladen überflüssig
  • Für Transportstrecken über ca. 500 m Länge ist direkte Lkw-Beladung in der Regel am wirtschaftlichsten

Surface Mining: Schwadenlegung

Bei der Ablage in Schwaden wird das geschnittene Material ohne Benutzung des Ladebandes direkt hinter der Maschine abgelegt. Der Schneidevorgang ist deshalb unabhängig vom Verladen (auf Lkw). Das Material muss allerdings mit einem Frontlader erneut aufgeladen werden.

Bei vielen Einsätzen gleicht die höhere Produktivität der Schwadenmethode im Vergleich zum direkten Verladen die zusätzlichen Kosten für eine erneute Aufnahme des Materials (z. B. mit Radladern) aus.

Darüber hinaus entsteht bei dieser Methode kein Bandverschleiß und es fallen keine Betriebskosten für die Förderanlage an.

Ihre Vorteile:

  • Keine Wartezeiten auf Lkw
  • Keine Bandabnutzung/höhere Verfügbarkeit
  • Höhere Produktionsraten als bei der Bandverladung
  • Gröberes Material
  • Bessere Selektivität bei steil und schräg verlaufenden Flözen
  • Wirtschaftlichste Arbeitsweise bei Transportstrecken bis ca. 150 m bei Radladerverladung und ca. 500 m bei Scraperbetrieb

Surface Mining: Seitliches Verstürzen

Seitliches Verstürzen des Materials bedeutet, dass eine Halde erstellt wird, indem das Material aus verschiedenen Schneidvorgängen über das Band auf Halde abgekippt wird. Je nach Schwenkwinkel des Bandes kann das Material von 3 bis 5 nebeneinander liegenden Schneidbahnen aufeinander gekippt werden. Abhängig von der Höhe der so entstandenen Halde kann das Material mit einem Frontlader bequem wieder aufgeladen werden.

Ihre Vorteile:

  • Vermischung von Materialien beim Abbau
  • Haldenbildung in der Mine
  • Keine Wartezeiten auf Lkw
  • unabhängiger Betrieb

Das innovative Verfahren reduziert Geräte-, Personal- und Zeitaufwand gegenüber herkömmlichen Methoden erheblich. Zugleich können ebene, stabile Oberflächen und Böschungen erzeugt sowie Gesteinsschichten selektiv gewonnen werden. Doch damit nicht genug: Das vibrationsfreie, staub- und lärmarme Verfahren ermöglicht den effektiven Abbau von Nutzmineralien bis nah an Wohngebiete und Straßen.

Kosten senken, Produktqualität und Effizienz steigern

Das abgebaute und bereits gebrochene Material ist so kleinstückig, dass es ohne oder nur mit geringer Nachbehandlung profitabel weiterverarbeitet werden kann. Der Abbau von Bauxit, Phosphat, Kimberlit oder Salz kann zunehmend rentabler betrieben werden und selbst hartes Kalk- oder Granitgestein bis 260 MPa kann mit dem Surface Mining ohne Sprengen gewonnen werden.