260 SX(i) – der Experte für anspruchsvolle Infrastrukturprojekte

Der 260 SX(i) ist der erste Wirtgen Cross Application Miner und verwirklicht anspruchsvolle Infrastrukturprojekte ohne Bohren und Sprengen

Infrastrukturprojekte in felsigem Gelände erfordern häufig eine Trassierung, um Straßen, Bahngleise, Pipelines und andere Vorhaben realisieren zu können. Eine Aufgabe, die häufig per Bohren und Sprengen erledigt wird. Ab sofort können Bauunternehmer dies effizienter und umweltfreundlicher bewältigen: mit dem Cross Application Miner 260 SX(i), dem ersten Vertreter einer neuen Maschinenkategorie von Wirtgen. Dank der bewährten Wirtgen Technologien erfolgen Trassierungen leistungsstark, wirtschaftlich und nachhaltig.

Der Wirtgen Cross Application Miner 260 SX(i) – jetzt in der Animation entdecken

Bohren und Sprengen hat große Auswirkungen auf die Umwelt

Das konventionelle Verfahren für Trassierungen auf festen Untergründen wie Sandstein, Kalkstein, Schiefer oder Granit ist das „Bohren und Sprengen“. Dabei tragen Sprengladungen in einzeln angelegten Bohrlöchern das Gestein ab. Die Folge sind starke Erschütterungen, Lärm- und Staubbelastungen sowie gesundheitsgefährdende Gase. Neben immer restriktiveren Umweltauflagen hinsichtlich Lärm- und Staubemissionen machen auch stark gestiegene Kosten für die Beschaffung und das Handling von Sprengstoffen das Verfahren immer unattraktiver. Insbesondere in urbanen Gebieten lässt es sich nicht anwenden.

Highlights des neuen Cross Application Miners 260 SX(i) von Wirtgen

Der 260 SX(i) ist der erste Wirtgen Cross Application Miner und verwirklicht anspruchsvolle Infrastrukturprojekte ohne Bohren und Sprengen

Bewährte Wirtgen Schneidtechnologie trägt das Gestein schonend ab

Mit dem neuen Cross Application Miner 260 SX(i) von Wirtgen erfolgt der Abbau von Fels und Gestein hingegen im schneidenden Verfahren. Die Maschine trägt den Untergrund mit der bewährten Wirtgen Schneidtechnologie auf einer Breite von 2,75 m und in einer Tiefe bis 650 mm ab. Der Vorgang ist nahezu vibrationsfrei und verursacht nur sehr geringe Staub- und Geräuschemissionen. Das Verfahren kann daher auch direkt in der Nähe von Gebäuden oder Versorgungsleitungen angewandt werden. Der 260 SX(i) erstellt Trassen im Endprofil und spart somit die Kosten für die Verarbeitung von Mehrausbruch und Nivellierung.

Direkt im Anschluss an das Schneiden bricht und verlädt der 260 SX (i) das Material im selben Arbeitsgang auf Baustellen-Lkw. Je nach Art der Anwendung und den Einsatzbedingungen kann das Gestein auch seitlich (Seitenversturz) oder hinter der Maschine (Cut-to-Ground) abgelegt werden. Für ein präzises Einhalten der geforderten Schneidtiefe sorgt das neue Wirtgen Nivelliersystem LEVEL PRO ACTIVE, das sich bereits im Straßenbau und im Mining bewährt hat.

Beim Trassieren von Fels und Gestein können Anwender zwischen verschiedenen Schneidwalzen und Schneidwerkzeugen wählen und so alle Gesteinsarten leistungsstark, wirtschaftlich und nachhaltig abtragen.

260 SX (i) vereint Leistung und Verfügbarkeit mit Sicherheit und Komfort

Bei der Konstruktion der Maschine stand neben der Leistungsfähigkeit auch eine hohe Maschinenverfügbarkeit im Fokus, da es sich bei Infrastrukturprojekten häufig um zeitkritische Vorhaben handelt. Angetrieben von einem 30-Liter-Dieselmotor mit hohem Drehmoment und einer Nennleistung über 1.000 PS bietet die neue Maschine jederzeit genügend Kraft für den Abbau von Gestein im schneidenden Verfahren.

Der neue Cross Application Miner von Wirtgen bietet Anwendern eine sichere Arbeitsumgebung. Die staubdichte Überdruckkabine mit Frischluftfilterung verfügt über eine integrierte, zertifizierte ROPS-/FOPS-Einrichtung. Sie schützt den Fahrer und verhindert das Eindringen von Staub in den Innenraum effektiv.

Die rundum verglaste Kabine ist drehbar auf der vorderen linken Fahrwerkssäule montiert. Dadurch ist die Sicht auf den Arbeitsbereich und auf den Verladevorgang stets optimal. Ein Bedienkonzept nach neuesten ergonomischen Standards schafft beste Bedingungen für produktives und ermüdungsarmes Arbeiten. Dazu tragen auch der komfortable Fahrersitz und die leistungsstarke LED-Beleuchtung bei.

Der 260 SX(i) ist der erste Wirtgen Cross Application Miner und verwirklicht anspruchsvolle Infrastrukturprojekte ohne Bohren und Sprengen

Der neue Cross Application Miner 260 SX(i) spielt seine Stärken bei vielfältigen Projekten aus. Dazu gehören Eisenbahnprojekte, Pipelineverlegungen, Straßen-, Tunnel- und Hafenbaustellen sowie der Bau von Wasserrückhaltebecken.

Schneiden ebener Flächen und stabiler Böschungen

Beim Schneidvorgang erzeugt der Cross Application Miner 260 SX(i) präzise, ebene Oberflächen, die sich direkt als Fahrbahn für Baustellenfahrzeuge nutzen lassen. Als Referenz zur Nivellierung können einerseits bestehende Profile dienen, die zum Beispiel über die Seitenschildabtastung kopiert werden. Andererseits ist auch die Neuprofilierung, beispielsweise anhand eines 3D-Geländemodells, mit dem Cross Application Miner 260 SX(i) möglich. Ist das gewünschte Geländeprofil erstellt, kann je nach Anwendung direkt mit dem Aufbau begonnen werden. Im Straßenbau zum Beispiel bietet die geschnittene Oberfläche einen idealen Unterbau für die nachfolgenden Belagsschichten. Die Maschine ermöglicht beim Schneidvorgang die Erstellung stabiler Böschungen mit einem definierten Böschungswinkel – ein weiterer, maßgeblicher Beitrag zur Sicherheit und der Minderung von Mehrausbruch.

Einsatz im Tunnelbau

Der Neubau von Tunneln und die Absenkung bestehender Tunnelprofile finden häufig unter beengten Platzverhältnissen und im laufenden Bahnbetrieb statt. Zum Lösen des Gesteins ist Sprengen meist keine Option. Mit dem Cross Application Miner 260 SX(i) lassen sich Strossen präzise und vibrationsarm abtragen und das Tunnelprofil auf das definierte Niveau absenken. Für Arbeiten im Tunnel kann die Höhe des Miners reduziert werden, indem die Fahrerkabine weiter unten am linken vorderen Fahrwerk montiert wird. Außerdem arbeitet die Maschine in dieser Konfiguration ohne Verladeband und Bandrahmen im Cut-to-Ground Verfahren. Dadurch kann der 260 SX(i) von Wirtgen auch in engen Tunnelanlagen sein volles Leistungspotenzial zeigen.