Gestein und Recyclingmaterialien wirtschaftlich bearbeiten

Klassierte Endkörnungen von gebrochenem Naturstein und Recyclingmaterialien finden als normgerechte Zuschlagstoffe für Beton und für Trag-, Binder- und Deckschichten aus Asphalt im Straßen- sowie im Hochbau Anwendung. Wie aber werden aus unhandlichen Felsbrocken Mineralstoffe definierter Körnung?

Naturstein-Aufbereitung

In der Naturstein-Aufbereitung werden mit Hilfe eines mehrstufigen Brech- und Siebprozesses größere Gesteinsbrocken zu definierten Korngrößen verarbeitet. Findet die Aufbereitung in mobilen Anlagen statt, wird das gesprengte Gestein mit Baggern dem Brecher übergeben, der meist direkt an der Abbruchwand steht.

Das gebrochene Gestein wird dann entweder auf Förderbändern direkt dem nächsten Bearbeitungsprozess zugeführt oder per Lkw abtransportiert. Eine weitere Möglichkeit ist der Abtransport des Haufwerks mit Schwerlastkraftwagen. An der Abbruchwand beladen Bagger oder Radlader die Lkws mit dem Gestein, die es dann zur stationären Aufbereitungsanlage befördern.

Recyclingmaterial-Aufbereitung

Neben Stahlbeton, Asphalt und Ziegeln werden auch Bauschutt und Baumischabfälle mit Hilfe von mobilen Brechern oder stationären Brech- und Sortieranlagen in ihre verwertbaren Komponenten aufgetrennt.

Ein effizienter Aufbereitungsprozess für Recyclingmaterial ist eine Kombination aus Brechen, Sieben und Metallabscheiden. Um ein noch qualitativeres Endprodukt zu erzeugen, kommen die Prozessschritte Waschen, Aussortieren von Leichtstoffen wie Plastik und Papier durch Windsichten und ein weiterer elektromagnetischer Metallabscheider hinzu.

DE